1. Woche ohne Ringfixateur


Nun ist es schon 1 Woche her, dass mein ständiger Begleiter nicht mehr an meinem Fuß ist. Der Aufenthalt im Krankenhaus hat sich sehr kurz gehalten. Montag OP,  Dienstag zu Kontrolle und Mittwoch wieder nach Hause.

Durch die lange nicht richtige Vollbelastung (Kirschnerdrähte und der Fixateur selbst machten dies nicht ganz möglich) haben sich leider die Knochen im Fuß und Bein etwas abgebaut (Osteopenie). Mit dem Vacoped soll ich jetzt schmerzadaptiert mit Unterarmgehstützen viel laufen und mich bewegen. Hab ich zwar immer gemacht, aber jetzt ohne den Ringfixateur geht es im wahrsten Sinne etwas einfacher. Der Fuß ist durch die Ruhigstellung mittels der Pinne noch sehr steif und beim Laufen dadurch schmerzhaft. Da hat mein Physio noch viel Arbeit vor sich. Selbst beim Ergotrainer den ich für Rollstuhlfahrer habe, schmerzt der Fuß nach kurzer Zeit. War mit dem Fixateur kein Problem, da das Gestell auf der Pedale lag und nicht der ganze Fuß. Der Igelball für die Fußsohle macht süchtig und tut so gut. Durch den jetzt wieder tragbaren Kompressionsstumpf ist das Bein merklich abgeschwollen. Das Anziehen geht wieder flott und es schläft sich auch viel besser.

Die Pinpflege vermisse ich überhaupt nicht und die Pinstellen heilen bis jetzt sehr gut. Ab und an lösen sich Verhornungen an den Pinstellen der Kirschnerdrähte. Die anderen Pinstellen wurden ja aufgefrischt und heilen gut unter dem Silikonpflaster (gutes Hautmilieu und für mich sehr verträglich).

Die Bilder sind von 1. und 5. Tag nach der OP.

Gustav (Fixateur) ist Geschichte!!!

 


20.05.2019 gegen 14.30Uhr war die WG mit Gustav beendet. Das Werkzeug im OP erinnerte eher an einen Werkstatt-Termin, aber mit Vollnarkosen habe ich davon nichts mitbekommen. Nach einer so langen Zeit wurden die Pinstellen noch einmal aufgefrischt damit sie gut verheilen können.

So sieht es schon mal gut aus und ich bin sehr glücklich. Endlich wieder allein und eigenständig. Bin gespannt auf den Verbandswechsel und die Visite.

Ach ja und spontan 1 Kilo leichter….


 

OP Termin steht!!!


Die OP-vorbereitung und das Arztgespräch sind super verlaufen. Alle Fragen die mir wichtig waren konnten geklärt werde:

  • Aufenthalt im Krankenhaus nach OP
  • Pflege der Pinstellen nach Auffrischung
  • feuchte oder trockene Wundheilung
  • Vacoped Stiefel zu Stabilität
  •  welche Physio sinnvoll
  •  wie lange noch Thrombosespritze
  • Schuhzurichtung mit Abrollhilfe
  • Folgeschäden in den Fußgelenken
  • was ist mit Muskel- und Venenpumpe ohne die Bewegung des OSG

Denn ist man erst im Krankenhaus, dann bekommst du die Fragen nicht mehr so schnell geklärt. Entweder du selber denkst nicht daran oder der Arzt ist nicht verfügbar

ENTFERNUNG  RINGFIXATEUR …. 20.05.2019

Bis dahin sind es noch zähe Tage. Die Pinpflege ist und bleibt mühsam. Die Kirchner-Drähte sind ganz schön fies. Kleine Serie (vor der Reinigung) einer Hornhautentwicklung innerhalb von 2 Wochen, denn eng gleich schmerzhaft. Ist die Hornhaut dann so wie auf dem letzten Bild, löst sich der Ring nach dem Duschen. Dann ist alles wieder eine Weile schmerzfrei. Aber 11 Monate ohne Entzündungen!!!

Der Geburtstag nächste Woche… der wird erst ohne Gustav gefeiert. Auf den Gast kann ich gern verzichten. Werde berichten, wie es nach der Entfernung der Ringfixateurs weitergeht.


 

11. Monat mit dem Ringfixateur


Heute ist der 11. Monat mit dem Ringfixateur vorbei. Meine Ärzte hatten mir zwar immer gesagt, das der Fixateur ca. 1 Jahr am Fuß bleibt. Aber die Zeit dann wirklich damit zu verbringen, ist schon hart.

Tägliche Pinpflege, bis heute an die 340mal. Treppe auf den Knien rauf und runter, gefühlt an die 1500mal. Nicht wirklich Nachts durchschlafen, da das Umdrehen einen Umzug mit dem Kissen für den Fixateur bedeutet und kein entspanntes Liegen ist.

Durch die Kirchner-Drähte im Fuß ist eine gleichmäßige Belastung auf beiden Beinen schmerzbedingt nicht möglich, dadurch eine leichte Schiefstellung. Knie- , Schulter- und Rückenschmerzen lassen nicht lange auf sich warten.

Aber im Verhältnis zu dem Schmerzen vor der Arthrodese (Versteifung) des Sprunggelenks sind sie doch sehr moderat.

Rückblickend auf die vergangenen 11 Monate gesehen, hat die Möglichkeit mal eben etwas zu machen, sehr gefehlt. Die Bewegungseinschränkung über eine so lange Zeit ist erheblich und nicht zu unterschätzen.

Die längste Zeit hat es jetzt gedauert. Morgen ist wieder ein Kontrolltermin und hoffentlich die OP-Vorbereitung.


 

10 Monate mit dem Fixateur….


10 Monate mit dem Fixateur, hört sich wie eine halbe Ewigkeit an und ist es auch. Hab langsam das Gefühl, dass es nie aufhört….. sind beide leicht genervt.

Aber für die medizinisch Interessierten gibt es wieder Bilder von den Pinnen nach 10 Monaten (bis jetzt ohne Entzündungen – dank meines Mannes).

Das Transplantat ist leider immer noch sehr geschwollen. Wird bestimmt wieder besser, wenn Gustav ab ist und es dann an die richtige Bewegung/Laufen geht.


 

 

Erwerbminderungsrente und Schwerbehinderung mit aG


Endlich die ersehnte Nachricht. Die Erwerbsminderungsrente auf Zeit ist durch. Hat 5 Monate gedauert und wird rückwirkend ab 1.2.2018 ( REHA letztes Jahr) bis Ende 2019 gewährt. Das heißt ….. die Verlängerung sehr zeitnah neu beantragen.

Auch die Hochstufung der Schwerbehinderung mit Merkzeichen aG (außergewöhnlich gehbehindert) ist genehmigt. So habe ich für die letzten Monate noch eine Parkerleichterung. Das auch bei einem Fixateur die 6 Monate als Regelung zählt, (so lang muß die Behinderung schon bestehen) ist schwer nachvollziehbar. Aber was soll’s, Hauptsache die Fomularschlacht gewonnen.


 

Dicke Sohle zum Laufen mit Fußsack


Hab ein Paar Schuhe vom Orthopädie-Schuhmacher und ein Paar Stoffturnschuh mir selbst so geschnitten, dass ich damit ohne Störung an den Pinnen problemlos laufen kann.

Aber das Problem ist, der Schmutz und die Kälte, da immer etwas frei bleibt und den Ringfixateur möchte ich auch nicht wirklich zur Schau stellen. Wo keine Blicke, da keine Fragen. So hab ich meine Ruhe.

Aus den beiden Zeiten mit dem VacoPed-Stiefel habe ich noch die Sohlenerhöhung (optional Ausstattung, selbst gekauft). Diese nutze ich jetzt, um schmutz- und kältegeschütz laufen zu können.

Hat auch einen angenehmen Nebeneffekt. Angenehme Sohlendicke und Komfort sorgen für weniger Schmerzen an den Kirschnerdrähten.

Heute sind es noch 73 Tage bis zur Abnahme des Fixateur. Diese Tage ziehen sich wie Kaugummi…. ich bin es echt leid. …


 

78 Wochen am Stück krank… was jetzt???


Seit 13.2.19 sind die 78 Wochen mit Anspruch auf Krankengeld vorbei. Was kommt jetzt???

Seit 2.10.2018 läuft ein Antrag auf Erwebsminderungsrente auf Zeit. Ja es sind schon über 4 Monate und es passiert nichts. Habe mich pro Forma arbeitslos gemeldet. Arbeitssuchend wäre in meiner Situation ein schlechter Witz, aber es geht hier um Rentenansprüche und Beiträge zu Krankenkasse. Wieder einmal eine Formularschlacht. Bis zu endgültigen Bescheid…. ???? Vielleicht erst mal die Familienversicherung bei der Krankenkasse meines Mannes. War oder ist ja die selbe, wie meine. Sind bisher immer gut von der SBK betreut worden.

Darf oder besser kann mir gar nicht vorstellen, was jemand macht der nicht diese Möglichkeit hat. Wovon soll jemand nach Ende des Krankengeldbezuges leben, wenn Behörden sich mit Anträgen so viel Zeit lassen ?!?! Man wird mit seinen Ängsten, seinen Problem (finanziell und körperlich) und seiner mangelnden Mobilität sehr allein gelassen. Statt das die Behörden, wie Rentenversicherung und Agentur für Arbeit zusammen arbeiten, muss ich mir jedes Formular selber bei der zuständigen Stelle bestätigen lassen.

Der Spruch krank und arm… ist für manche Menschen auch in Deutschland bittere Realität. Gut das ich auf meine Familie und Freunde zählen kann.