Gustav (Fixateur) ist Geschichte!!!

 


20.05.2019 gegen 14.30Uhr war die WG mit Gustav beendet. Das Werkzeug im OP erinnerte eher an einen Werkstatt-Termin, aber mit Vollnarkosen habe ich davon nichts mitbekommen. Nach einer so langen Zeit wurden die Pinstellen noch einmal aufgefrischt damit sie gut verheilen können.

So sieht es schon mal gut aus und ich bin sehr glücklich. Endlich wieder allein und eigenständig. Bin gespannt auf den Verbandswechsel und die Visite.

Ach ja und spontan 1 Kilo leichter….


 

OP Termin steht!!!


Die OP-vorbereitung und das Arztgespräch sind super verlaufen. Alle Fragen die mir wichtig waren konnten geklärt werde:

  • Aufenthalt im Krankenhaus nach OP
  • Pflege der Pinstellen nach Auffrischung
  • feuchte oder trockene Wundheilung
  • Vacoped Stiefel zu Stabilität
  •  welche Physio sinnvoll
  •  wie lange noch Thrombosespritze
  • Schuhzurichtung mit Abrollhilfe
  • Folgeschäden in den Fußgelenken
  • was ist mit Muskel- und Venenpumpe ohne die Bewegung des OSG

Denn ist man erst im Krankenhaus, dann bekommst du die Fragen nicht mehr so schnell geklärt. Entweder du selber denkst nicht daran oder der Arzt ist nicht verfügbar

ENTFERNUNG  RINGFIXATEUR …. 20.05.2019

Bis dahin sind es noch zähe Tage. Die Pinpflege ist und bleibt mühsam. Die Kirchner-Drähte sind ganz schön fies. Kleine Serie (vor der Reinigung) einer Hornhautentwicklung innerhalb von 2 Wochen, denn eng gleich schmerzhaft. Ist die Hornhaut dann so wie auf dem letzten Bild, löst sich der Ring nach dem Duschen. Dann ist alles wieder eine Weile schmerzfrei. Aber 11 Monate ohne Entzündungen!!!

Der Geburtstag nächste Woche… der wird erst ohne Gustav gefeiert. Auf den Gast kann ich gern verzichten. Werde berichten, wie es nach der Entfernung der Ringfixateurs weitergeht.


 

11. Monat mit dem Ringfixateur


Heute ist der 11. Monat mit dem Ringfixateur vorbei. Meine Ärzte hatten mir zwar immer gesagt, das der Fixateur ca. 1 Jahr am Fuß bleibt. Aber die Zeit dann wirklich damit zu verbringen, ist schon hart.

Tägliche Pinpflege, bis heute an die 340mal. Treppe auf den Knien rauf und runter, gefühlt an die 1500mal. Nicht wirklich Nachts durchschlafen, da das Umdrehen einen Umzug mit dem Kissen für den Fixateur bedeutet und kein entspanntes Liegen ist.

Durch die Kirchner-Drähte im Fuß ist eine gleichmäßige Belastung auf beiden Beinen schmerzbedingt nicht möglich, dadurch eine leichte Schiefstellung. Knie- , Schulter- und Rückenschmerzen lassen nicht lange auf sich warten.

Aber im Verhältnis zu dem Schmerzen vor der Arthrodese (Versteifung) des Sprunggelenks sind sie doch sehr moderat.

Rückblickend auf die vergangenen 11 Monate gesehen, hat die Möglichkeit mal eben etwas zu machen, sehr gefehlt. Die Bewegungseinschränkung über eine so lange Zeit ist erheblich und nicht zu unterschätzen.

Die längste Zeit hat es jetzt gedauert. Morgen ist wieder ein Kontrolltermin und hoffentlich die OP-Vorbereitung.