Behörden und Formulare


Heute habe ich mich  beim Ordnungsamt nach einem vorläufigen Parkausweis für Behinderte erkundigt. Den Schwerbeschädigtenausweis habe ich schon vor 3 Monaten beantragt. Aber so etwas dauert.

Mit der Unfallversicherung habe ich auch wieder Kontakt aufgenommen, denn es wird mit der Versteifung des Sprunggelenks zu einer Invalidität kommen. Habe jetzt alle Formulare bekommen und nun müssen die Ärzte noch ihren Teil fristgerecht ausfüllen. Was die Unfallversicherung mit ihrer Gliedertaxe daraus macht, werde ich später berichten.

Und was einem auch keiner erzählt sind solche Dinge wie Fahrtkosten bei Fahrten zur stationären oder ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Das ich zur Weiterbehandlung (meine Ärzte hatten es mir empfohlen) nach Osnabrück und das immer mit Begleitperson muss (wie soll es sonst funktionieren), soll ich mir von den Ärzten vor Ort auch noch bestätigen lassen. Manches findet man per Zufall, Anderes durch Hörensagen. Schön wäre es, so etwas als Broschüre von seiner Krankenkasse oder im Krankenhaus einfach zu bekommen. Wer so lange krank ist, will keinen Euro verschenken. Nach einem Jahr mit der selben Diagnose…. ist man chronisch krank. Damit kann die Zuzahlung (Krankenkasse) von 2% auf 1% vom Gesamtbrutto reduziert werden. Immer schön Belege (personalisiert) sammeln. Ja es gibt viel Papierkram zu bewältigen. Aber mal ehrlich… die Zeit ist da… und so beschäftigt man sich.


 

2 Antworten auf „Behörden und Formulare“

  1. Hy

    Habe zur Zeit ein Ringfixateur ich muß alle 2 Wochen zur Klinik zum nachstellen die Krankenkasse lehnt leider die Fahrtenkosten übernahme ab da ich im Ausweis wegen anderer Sachen nur G und 70‰ habe und kein AG und nur Pflegegrad1 wie haben sie das damals durch bekommen hat ein Schreiben der Ärzte ausgereicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.