1. Woche ohne Ringfixateur


Nun ist es schon 1 Woche her, dass mein ständiger Begleiter nicht mehr an meinem Fuß ist. Der Aufenthalt im Krankenhaus hat sich sehr kurz gehalten. Montag OP,  Dienstag zu Kontrolle und Mittwoch wieder nach Hause.

Durch die lange nicht richtige Vollbelastung (Kirschnerdrähte und der Fixateur selbst machten dies nicht ganz möglich) haben sich leider die Knochen im Fuß und Bein etwas abgebaut (Osteopenie). Mit dem Vacoped soll ich jetzt schmerzadaptiert mit Unterarmgehstützen viel laufen und mich bewegen. Hab ich zwar immer gemacht, aber jetzt ohne den Ringfixateur geht es im wahrsten Sinne etwas einfacher. Der Fuß ist durch die Ruhigstellung mittels der Pinne noch sehr steif und beim Laufen dadurch schmerzhaft. Da hat mein Physio noch viel Arbeit vor sich. Selbst beim Ergotrainer den ich für Rollstuhlfahrer habe, schmerzt der Fuß nach kurzer Zeit. War mit dem Fixateur kein Problem, da das Gestell auf der Pedale lag und nicht der ganze Fuß. Der Igelball für die Fußsohle macht süchtig und tut so gut. Durch den jetzt wieder tragbaren Kompressionsstumpf ist das Bein merklich abgeschwollen. Das Anziehen geht wieder flott und es schläft sich auch viel besser.

Die Pinpflege vermisse ich überhaupt nicht und die Pinstellen heilen bis jetzt sehr gut. Ab und an lösen sich Verhornungen an den Pinstellen der Kirschnerdrähte. Die anderen Pinstellen wurden ja aufgefrischt und heilen gut unter dem Silikonpflaster (gutes Hautmilieu und für mich sehr verträglich).

Die Bilder sind von 1. und 5. Tag nach der OP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.