Erstes Alltagsproblem


Der Schmerzkatheter pausiert probeweise. Also jetzt gut ablenken und nicht in sich hineinhören. Nutze die Zeit, um eine oft an mich gestellte Frage zu beantworten:

An- und Ausziehen?!?

Ist einfacher als gedacht. Kleidung aus dehnbaren Material ist von großem Vorteil. Unterwäsche mit hohem Beinausschnitt (Jazzpants) und kurze Hosen aus Jersey sind zur Zeit meine Favoriten.

Ganz allein geht es natürlich nicht, dafür sind überall Gewindestangen, Muttern und Pinne im Weg, oder auch die Arme zu kurz. Anziehen ist leichter, da der Ringfixateur unten zwei „Hufeisen“ hat, wirkt wie eine Anziehhilfe bei Kompressionsstrümpfen. Die unteren Drähte (Pinne) haben noch scharfe Enden, da muss aufgepasst werden. Für dieses Problem werde ich dann zu Hause eine Lösung finden. Wären sie etwas länger, könnten sie nach innen gebogen werden. Ausziehen geht dann leider Ring für Ring und Pin für Pin. Aber für die kurzen Sachen ist dies ein kleines Problem. Lange Hosen werde ich mit einem seitlichen Reißverschluss versehen und für die Beinweite zusätzlich Stoffeinsätze einnähen. Dann halt Schlaghosen!!!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.